Apropos🎲: Frühling

Auch das Wetter in diesen Zeiten war unaufdringlich gewesen; die Sonne stand zwar am Himmel, doch sie forderte die Menschen nicht auf, sich zu zeigen und zu entblößen, schob sich vielmehr hinter Wolken, ließ den Leuten auch mal ihre Ruhe. Solche Tage fanden sich vor allem im Herbst und im Frühling, wenn der Himmel sehr mit sich selbst und seinem Wolkenorigami beschäftigt war und weder Sonne noch Regen oder Schnee tagelang auf die Menschheit herunterprasseln ließ.

An einem solchen Tag am Anfang ihrer Beziehung waren Erin und Wolf zusammen in den Park gegangen, der in der Nähe seiner Wohnung lag. In ihrer linken Hand trug Erin einen Flechtkorb, der mit Trauben, Tomaten, Käse und kleinen Schnitten angefüllt war; obenauf lagen einige Bücher. Wolf trug unter dem rechten Arm eine große zusammengefaltete Decke. So schwankten sie nebeneinander her, und ihre beiden freien Arme berührten sich immer wieder. Irgendwann ergriff Wolf ihre Hand.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Verbinde mit %s