Irgendwas dazwischen

Gestern war ich auf dem „Großen Tag der jungen Münchner Literatur“, um zu sehen, wie es so um die junge deutschsprachige Literatur steht. Die Autorinnen und Autoren – niemand ist älter als 35 – gehen das Schreiben durchaus ernsthaft und schlau an: Sie bauen Fremdwörter und Aha-Fakten aus ihrem Studium in die Texte ein, reihen…