Schöne neue Liebeswelt

Es gibt wenige Bücher, die einen so sehr mit der eigenen Lebenswirklichkeit, den eigenen Fehlern konfrontieren, dass fast jeder Satz schmerzt. Das Ende der Liebe von Sven Hillenkamp ist eines davon – ein schonungsloser, poetischer, ja epischer Bericht über die Seelenlage des modernen Liebenden. Beziehungen Laut Hillenkamp treffen viele Menschen bei der Partnersuche keine Wahl … Schöne neue Liebeswelt weiterlesen

Leseimpressionen: Shirley Hazzard

Als ich das letzte Mal tatsächlich mal wieder in einem Laden mit physischen Büchern war, ist mir doch glatt sofort ein hübscher Band in die Hände gefallen, der sich als eines der bisherigen Highlights dieses Lesejahrs herausstellen sollte: Shirley Hazzard`s Transit der Venus. Tatsächlich hat mir die deutsche Version schon beim Reinlesen so gut gefallen … Leseimpressionen: Shirley Hazzard weiterlesen

Die Hölle, das ist die Heimat?

Vor gut einem Jahr habe ich den zweiten Teil von Edgar Reitz` Heimat-Serie, "Chronik einer Jugend", beendet. Ich erinnere mich noch genau an die Stimmung damals, an die ruhigen, sonnigen Wochen, in denen ich zusammen mit dem Musikstudenten Hermann durch das gemütliche, melancholische, doch unter der Oberfläche auch sinistre München der 60er Jahre gestreift bin. … Die Hölle, das ist die Heimat? weiterlesen

Living in Another World

Viele kennen ihre Autobiographie, nur wenige ihre Romane - dabei haben wir der Nobelpreisträgerin Janet Frame so einige fantasievolle Werke zu verdanken. Zum Beispiel "Living in the Maniototo", ein kurioses und mitreißendes Sammelsurium von Orten und Personen. Tatsächlich liest es sich wie eine Art Logbuch der Hauptperson Mavis Halleton, die auf ihrem Weg zur Schriftstellerin allerlei verschiedene … Living in Another World weiterlesen